Gratis Checkliste für Ihre Webseite

7-Schritte zu einer besseren Website

 

Sparen Sie Zeit, Geld und Nerven und lesen Sie jetzt 7 bewährte Schritte zu einer besseren Webseite, ganz egal ob Sie noch ganz am Anfang sind oder Sie bereits eine Webseite betreiben.

 

Zielgruppe

Überlegen Sie sich vorab genau, für wen Sie arbeiten möchten und auch für wen nicht. Denn alle werden Sie nie erreichen können.

Sicher haben Sie eine Vorstellung im Kopf, wie Ihr Business laufen soll. Deshalb definieren Sie Ihre Zielgruppe, stellen Sie sich Ihren Wunschkunden einmal vor.

Erstellen Sie eine sogenannte Persona, dass ist ein fiktives Bild Ihrer Kunden und schreiben Sie zum Beispiel genau auf, welches Geschlecht er hat, wie alt er ist, welcher Bildungsgrad, welche Position, Wünsche, Bedürfnisse.

Je genauer Sie das machen, umso besser werden Sie Ihre Webseite planen können, denn es ist ein großer Unterschied, ob man diese für „alle“ konzipiert oder für eine spezielle Person oder Gruppe.

Ihre Zielgruppe ist die Basis für all das, was es noch erledigen gilt.  Deshalb nehmen Sie sich die Zeit und schreiben alles detailliert auf.

Ziel Ihrer Webseite

Sie kennen jetzt Ihre Zielgruppe und haben diese definiert. Nun sollten Sie darüber nachdenken, was das Ziel Ihrer Webseite ist.

Möchten Sie Informationen zur Verfügung stellen, etwas verkaufen, Ihr Image aufpolieren oder als Blogger wahrgenommen werden?

Was sollen Ihre Besucher auf Ihrer Webseite tun? Sollten sie Sie anrufen oder Ihnen schreiben? Möchten Sie Ihre Preise zeigen oder möchten Sie erst mit deinen potenziellen Kunden sprechen? All diese Dinge gilt es jetzt detailliert aufzuschreiben, denn diese brauchen Sie für Ihre Konzeption.

Konzeption

Nun wissen Sie schon eine ganze Menge über Ihre Kunden und auch über sich selbst und Ihre Ziele.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt darüber nachzudenken, was genau Sie im Moment, in einem Jahr, in 2 Jahren und vielleicht sogar in 5 Jahren auf Ihrer Webseite alles brauchen.

Schreiben Sie alle Ihre Ideen auf, und seien sie noch so abwegig. Denn all das entscheidet darüber, welche Technik Sie zukünftig nutzen werden.

Wenn Sie diesen Schritt auslassen, müssen Sie möglicherweise in 1-2 Jahren wieder von vorne beginnen. Also auch hier gilt, alles so detailliert wie möglich aufschreiben.

Planung

Nun geht es an die Planung. Nehmen Sie sich ein Stück Papier oder ein Tool, mit dem Sie vertraut sind und skizzieren Ihre Webseite.

Wie heißen Ihre Menüpunkte? Wie sieht Ihre Startseite aus? Wie viele Bereiche wird es geben? Wo sind die Buttons? Denn die brauchen Sie, um Ihren Besuchern zu sagen, was sie tun sollen.

Gibt es interne oder externe Verlinkungen? Wie sieht eine Unterseite aus? Gibt es dort eine Seitenleiste? Skizzieren Sie alles so genau wie möglich, am besten mit grauen Kästen, denn hier geht es um die Struktur mit sogenannten Platzhaltern.

Inhalte

Nun können Sie beginnen, über Ihr Logo, die Farben und die Inhalte, wie Texte, Bilder nachzudenken und diese schon konkreter in Ihrem Kopf und natürlich auf Ihrem Papier reifen zu lassen.

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt , sich um Ihr Logo, Ihre Farben und das Aussehen Gedanken zu machen.

Technik

Wenn Sie alle vorherigen Punkte erledigt haben, dann suchen Sie jetzt nach der richtigen Technik für sich. Ihre Ideen müssen damit langfristig umsetzbar sein.

Eine gute Wahl ist ein selbst gehostetes CMS (Content-Managment-System) wie zum Beispiel Joomla! oder WordPress. Für das Aussehen gibt viele anpassbare Vorlagen und Sie können Inhalte Ihrer Webseite einfach selbst bearbeiten.

Umsetzung

 

Fangen Sie an! Gerne unterstützen wir Sie dabei. Nutzen jetzt die Möglichkeit auf ein kostenloses ca. 20-minütiges Beratungs-Gespräch mit unseren Experten.